Unfruchtbarkeit- Künstliche Befruchtung

Verschiedene hormonelle Störungen wie z.B. Schilddrüse, niedrige Prolaktin, niedrige Progesteronwerte oder Endometriosis, wie auch unerkannte immunologische Faktoren können der Grund sein.

Bei Paaren die 12 Monate lang ohne Verhütungsmethode , trotz Geschlechtsverkehr 1-2 in der Woche ,nicht der Schwangerschaft betroffen ist, kann man von Unfruchtbarkeit reden. In solchen Fällen sollen die Paare für Unfruchtbarkeit mögliche Behandlungen überprüft werden.

Bei der künstlichen Befruchtung wird die Eizelle mit Sperma ausserhalb des Körpers befruchtet. Nebenbei ist eine Hormonbehandlung für die Frau notwendig.

Es gibt zwei Methoden der künstlichen Befruchtung:

1- IVF ( In vitro Fertilisation): Die entnommenen Eizellen und Spermien werden in einem Laborglas befruchtet. Wenn die Befruchtung gelingt, und die Eizellen sich entwickeln,werden die Eizellen ( bis 3 Embyronen) ins Gebärmutter übertragen.

2-ICSI ( Intra Zytoplasmatische Spermieninjektion): Bei dieser Behandlung werden Spermien in die Eizelle injisiert.Einzelne Samenzelle wird mit einer sehr dünnen Nadel in die Eizelle injisiert. Hier haben auch Männer mehr die Chance bei Fruchtbarkeitsstörungen die Behandlung über den Kinderwunsch zu erfüllen.