Augenlaser Eignungsuntersuchung

Um Augen für einen Augenlaser-OP als geeignet einzustufen, muss eine detaillierte Voruntersuchung statt finden, welche wir bei Ihrer Ankunft in unserem Zentrum machen. Leider ist nicht jeder Patient für einen Lasereingriff geeignet.

Nachfolgend haben wir für Sie die Tests/Untersuchungen aufgelistet, welche durchgeführt werden:

  • Topolaser und Pentacam Test mit detaillierter topografischer ''Reliefkarte''
  • Messung der Hornhautdicke mithilfe eines Pachymeters
  • Messung des Pupillendurchmessers mithilfe des Pupillometrie-Verfahrens
  • Mithilfe des Schirmer- und BUT-Tests wird die Menge der Tränenflüssigkeit und die Qualität gemessen
  • Mit einem automatischen Kerato-Refraktometer wird der Brechungsindex ermittelt
  • Messung der okulären Hypertension (Innendruck)
  • Test des subjektiven Brechungsindex und Kontrast Sensibilität, welcher von Ihrem Arzt nach der Untersuchung ermittelt wird.
  • Deteillierte Augenuntersuchung unter Tropfen
  • Ermittlung Zykloplegie (Lähmung) Refraktion
  • Detaillierte Retinauntersuchung

Sollte es der Arzt für notwendig erachten, kann eventuell auch ein OCT (Tomografie, Augenhintergrundmessung) durchgeführt werden.

Die Ergebnisse aller Tests/Untersuchungen werden anschliessend seitens Ihres Arztes unter Einbeziehung von sozialen Faktoren (Alter, berufliche Tätigkeit, Erwartungen etc) ausgewertet ob Sie für eine Augenlaserbehandlung geeignet sind.

Je nach Struktur Ihrer Kornea wird mit Ihrem Arzt zusammen entschieden welche Augenlaser-Behandlungsmethode eingesetzt wird. Im generellen empfehlen wir die ReLEx-Smile Methode, da diese mit den geringsten Risiko und Nebewirkungen; einhergehend mit den optimalsten und andauernden Ergebnissen unter allen Lasermethoden hervor sticht.

Bitte entnehmen Sie Hinweise zur Vorbereitung und Ablauf der Augenlaser Eignunsuntersuchung bitte hier.